Dienstag, 10. Januar 2017

Rita Falk: Weisswurstconnection (dtv)

In Niederkaltenkirchen, einem Provinzkaff irgendwo in der Nähe von Landshut, eröffnet ein Luxus-Spa-Hotel. Von den Einheimischen wird das Haus eher misstrauisch beäugt – und als gleich zum Start eine Leiche in einer der teuren Badewannen gefunden wird, sieht die Chefin schon die Pleite nahen. Und so muss einmal mehr der Eberhofer Franz ran, und diskret soll er ermitteln, bittebitte. 
Das ist aber gar nicht so einfach, denn auf dem Lande bleibt nichts verborgen. Privat hat der Eberhofer derzeit eine Glückssträhne: Er hat die Susi zurück, mit seinem Söhnchen, und ihr Vermieter hat soeben Eigenbedarf angemeldet. Was für ein Zufall! Platz zum Bauen ist auf dem Grund- stück genug, und das Geld gibt die Oma – aber sie will gleich ein Doppelhaus bauen. Große Lust hat der Eberhofer ja nicht; die Aus- sicht darauf, seinen Buchhändler-Bruder Leopold schon bald täglich zu sehen, findet er ganz und gar nicht erfreulich. 
Aber außergewöhnliche Umstände erzwingen mitunter kühne Ent- scheidungen. Das gilt auch für den Kriminalfall, den der Eberhofer wie immer gemeinsam mit seinem Spezl Rudi löst. Der Schluss freilich, den die Autorin erdacht hat, der ist dann doch verblüffend. Denn er lässt alles offen – Unfalltod des Helden, Ende der Reihe, inklusive. Und das wär dann doch schade. Denn unter den vielen Regionalkrimis gehören diese hier, mit sehr viel Augenzwinkern geschrieben, eindeutig zu den besten. 

Prädikat: ****

1 Kommentar:

Svenja hat gesagt…

Huhu!
Ich finde die Bücher von Rita Falk klasse! "Weißwurst-Connection" steht ab sofort auch ganz oben auf meier Wuli:)
Liebe Grüße
Svenja (www.pantaubooks.wordpress.com)